A-Team gewinnt wichtige drei Punkte im Nachholspiel gegen den TV Lonsheim

Werte Anhängerschaft der SGW,

am vergangenen Donnerstag stand das Nachholspiel des A-Teams gegen den TV Lonsheim an. Obwohl das Spiel unter der Woche stattfand, konnte das Trainerteam um Björn Wissmann und Mike Starkes personell wieder aus dem vollen Schöpfen. Aufgrund der vergangenen und noch bevorstehenden englischen Wochen wurden daher einige Akteure geschont, die gegen Alzey noch von Anfang an zum Einsatz kamen. Auf der Bank saßen daher zunächst Jan Sauter, Michael Szymkow und Alexander Roos. Mit David Szymkow und Leon Feichtner und Kai Becker bekamen drei Akteure, die in den vergangenen Wochen zunächst auf der Bank saßen, eine Chance sich von Anfang an zu präsentieren.

Das A-Team begann mit Anpfiff ganz ordentlich ohne jedoch zwingende Chancen herauszuarbeiten. Gerade die letzten Pässe in die Gefahrenzone der Gastgeber wurden häufig zu ungenau gespielt und so konnte man sich keine guten Chancen erspielen. Sicherlich war dieser Umstand auch den tief stehenden Lonsheimern geschuldet, die über die gesamte Spieldauer sehr gut verteidigten. Das zu Anfang an gezeigte einfache Kurzpassspiel wurde mit fortlaufender Spieldauer unnötigerweise immer mehr aufgegeben und man spielte immer komplizierter und erzeugte dadurch viele unnötige Ballverluste. Einzelnen Akteuren merkte man die Nervosität sichtlich an, da man ja nach den zwei großartigen Siegen gegen Alzey und Sulzheim nun nicht unnötig Punkte gegen einen vermeintlichen leichteren Gegner wie den TV Lonsheim verschenken wollte. Mit der ersten Halbzeit kamen dann die Gastgeber immer besser ins Spiel und hatten dann die ein oder andere gute Chance. Das Spiel des A-Teams verflachte zu diesem Zeitpunkt immer mehr, der Gegner kam immer besser ins Spiel ohne Kapital daraus zu schlagen. Mit dem Halbzeitstand von 0:0 ging es dann in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann die SGW in unveränderter Formation wieder etwas stärker und lief die Gastgeber deutlich besser an. So konnten einige kleinere Chancen erspielt werden. Mit der Einwechslung von Michael Szymkow (60. Spielminute) und Jan Sauter (66. Spielminute) wurde das Spiel dann noch einmal besser. Während Michael Szymkow mit zwei Toren (sehenswerter Fernschuss und verwandelter, berechtigter Foulelfmeter) zum Matchwinner an diesem Abend wurde, stabilisierte Jan Sauter mit einer guten Zweikampfquote das Mittelfeld. Die Lonsheimer hatten, bis auf ein vom gut leitenden Schiedsrichter nicht gegebenes Abseitstor, in der zweiten Halbzeit keine nennenswerte Aktionen mehr.

Fazit:
Die drei Punkte waren eine „schwere Geburt“ an diesem Abend. Einzelne SGW-Akteure spielten vor allem in der ersten Halbzeit zu kompliziert und zum Teil auch zu nervös. Zwar standen die Lonsheimer die gesamte Spieldauer sehr tief, was dazu führte, dass man wenig Raum vor dem gegnerischen Tor hatte. Dennoch ist zu erwarten, dass auch andere Mannschaft diese Spielweise an den Tag legen werden und das A-Team hier dann kreativ und vor allem hochkonzentriert zu Werke gehen muss, um erfolgreich Chancen gegen solche Teams heraus zu spielen. Auch wenn das Spiel vor allem in der ersten Halbzeit eines der schwächsten Spiele des A-Teams in dieser Saison war, so muss auch das einmal bei all den englischen Wochen erlaubt sein. Im Ergebnis hat man am Ende verdient die drei Punkte mit nach Hause genommen, das ist das einzige was zählt. Die erste Halbzeit sollte man daher schnell vergessen.