SGW steht im Viertelfinale des Bitburger Kreispokals

Werte Anhängerschaft der SGW,

am vergangenen Mittwoch empfing das A-Team im Bitburger Kreispokal den SV Normannia Pfiffligheim. Die Gäste aus dem Wormser Umland befinden sich ebenfalls auf dem zweiten Tabellenplatz der Wormser B-Klasse. Die Voraussetzungen für ein spannendes Spiel waren somit gegeben, wobei bereits vorweg erwähnt werden muss, dass die Gäste aus Worms größtenteils chancenlos waren.

Sofort nach Anpfiff der ersten Halbzeit übernahm das A-Team das Spielgeschehen. Ein gutes Passspiel und eine hohe Ballbesitzrate des A-Teams prägten die erste Halbzeit. Zugute kam dem A-Team jedoch zunächst, dass Luca Winter nach Abschluss eines schönen Spielzuges bereits in der 3. Spielminute die 1:0 Führung für die SGW erzielte und Mike Starkes dann in der 6. Spielminute unverzüglich auf 2:0 erhöhte. Der Gegner wurde in der ersten Halbzeit kaum gefährlich und die SGW verpasste es in einzelnen Situationen die Führung weiter auszubauen. Die Wormser Gäste mussten kurz vor der Pause dann noch eine rote Karte hinnehmen. Vorausgegangen war eine Notbremse, die der gut pfeifende junge Schiedsrichter ohne zu zögern mit Rot bestrafte. Mit 2:0 ging es dann schließlich in die Halbzeitpause.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit ergab sich zunächst das gleiche Bild mit dem Ergebnis, dass Jan Sauter (3:0) und der zur Halbzeitpause eingewechselte David Szymkow (4:0) auf die zwischenzeitliche 4:0 Führung erhöhten. Bedingt durch Auswechslungen seitens der SGW kam dann ab der 70. Spielminute der Spielfluss kurzfristig etwas außer Fahrt, wenngleich die aus dem B-Team aushelfenden Eingewechselten allesamt eine tolles Spiel ablieferten. Den Gästen gelangen in der Folge in kürzester Zeit zwei Anschlusstreffer zum 4:2. In der 85. Spielminute erhöhte Luca Winter dann jedoch wiederum auf 5:2 und kurz vor Schluss verwandelte Michael Szymkow noch einen sehenswert geschossenen Elfmeter in den Winkel zum 6:2 Endstand.

Fazit:
Das A-Team spielte von Beginn bis zum Ende über weite Strecken eine solide und disziplinierte Partie, gewann vollkommen verdient mit 6:2 und zog verdient ins Viertelfinale des Kreispokals ein. Die zwischenzeitlichen Anschlusstreffer waren wiederum vermeidbar, jedoch hat man im Spielaufbau und in der Offensive einmal mehr gezeigt, dass man auf einem richtigen Weg ist und solange mehr Tore geschossen werden als man bekommt, ergibt sich die logische Folge eines Sieges automatisch. Wird auch die nächste Runde erfolgreich gemeistert, so spielt man nächste Saison im Verbandspokal mit und hat dann die Chance einen Topgegner in Wallertheim begrüßen zu können. Das sollte nun das Minimalziel jedes einzelnen Beteiligten sein, auch wenn die Pokalspiele teilweise terminlich ungünstig liegen.